„Du musst mir das Ohr abhacken“

Lewis Hamilton hat Mercedes aufgefordert, jetzt zu handeln, um seine schwindenden Titelträume zu retten.

Der siebenmalige Weltmeister verlässt Australien mit 43 Punkten Rückstand auf Charles Leclerc nach dem einseitigen Sieg des Ferrari-Fahrers am Sonntag im Albert Park in Melbourne.

Hamilton startete als Fünfter und wurde Vierter – einen Platz hinter George Russell, der sein erstes Podium in Mercedes-Farben holte.

Hamilton reist am Montag zu einem Sponsoren-Event nach Kuala Lumpur, bevor es am 24. April in Imola zur nächsten Runde geht.

„Ich werde mit unseren Chefs über Zoom telefonieren und wirklich versuchen, sie zusammenzutrommeln“, sagte Hamilton.

„Wir müssen einige Verbesserungen vornehmen und brauchen dabei die Unterstützung aller.

„Es geht darum sicherzustellen, dass wir nichts unversucht lassen, dass der Hunger da ist und wir jeden Moment maximieren.

„Ich werde die Leute im Windkanal jagen, die Aerodynamiker, und mir einfach jeden einzelnen Bereich ansehen.

„Es gibt Leistung zu gewinnen, und wir brauchen sie jetzt, nicht in zwei oder drei Rennen. Ich muss diese Ermutigung und Energie hoch halten.

“Ich bleibe lieber optimistisch. Es sind noch 20 Rennen. Ich hoffe wirklich, dass wir in den Kampf einsteigen können, aber mit jeder Verbesserung, die wir machen, werden es Red Bull und Ferrari auch tun. Es wird nicht einfach. Die Lücke.” ist im Moment ziemlich groß, aber es ist noch ein langer Weg.”

Hamilton hätte hier beim ersten Rennen der Formel 1 seit drei Jahren den letzten Podiumsplatz eingenommen, wäre Sebastian Vettel nicht in Runde 22 gestürzt.

Russell nutzte die folgende Safety-Car-Phase, um anzuhalten, um neuen Gummi zu holen, und kam vor seinem Teamkollegen aus der Box.

„Ihr habt mich in eine wirklich schwierige Lage gebracht“, sagte Hamilton in der Schlussphase des Rennens am Sonntag zu seinem Team.

Später erklärte Hamilton seinen frustrierten Funkspruch: “Ich konnte nicht um die Position fahren, weil das Auto überhitzt war, also musste ich zurücktreten.”

Es hatte also nichts damit zu tun, dass Russell vorne lag?

„Weil das Auto überhitzt war“, beteuerte der 37-Jährige.

Der 24-jährige Russell ist jetzt Zweiter in der Meisterschaft, hat Hamilton bei zwei der ersten drei Rennen übertroffen und liegt neun Punkte und drei Plätze vor seinem Landsmann in der Gesamtwertung.

“Es ist unglaublich”, sagte Hamilton und blickte auf die prägenden Rennen von Russells Mercedes-Karriere zurück.

„Er war so solide. Er pflanzt sich wirklich ab und macht einen tollen Job.“

Russell, 13 Jahre jünger als Hamilton, ist bereit, Großbritanniens nächster Motorsportstar zu werden.

“Natürlich will jeder vor seinem Teamkollegen ins Ziel kommen, aber Lewis und ich haben kein Interesse daran, um die Plätze fünf und sechs zu kämpfen”, sagte er diplomatisch.

„Wir wollen zusammenarbeiten, um diese Lücke wieder zu schließen. Es gibt keine harten Gefühle, ob er vor mir ist oder ob ich vor ihm bin.

“Es ist ein seltsames Gefühl für mich, weil wir so hohe Erwartungen haben. Früher war die einzige Befriedigung, die ich bekommen konnte, mein Teamkollege zu schlagen, aber hier haben wir ein größeres Bild, und das lange Spiel, das wir spielen müssen, besteht darin, diese Jungs zu fangen aufstehen, weil wir hier sind, um zu gewinnen.”

In einem milden Albert Park – mit einer Rekordzahl von 420.000 Zuschauern, die den Austragungsort Melbourne für das Grand-Prix-Wochenende besuchten – verbesserte sich Hamilton beim Start um zwei Positionen auf den dritten Platz.

Hamilton zog innerhalb von Metern neben Lando Norris und ging dann vor Sergio Perez, nachdem er den Mexikaner in der ersten Kurve ausgebremst hatte. Russell, der als Sechster gestartet war, schlug auch Norris in der Eröffnungskurve.

In seinem überlegenen Red Bull kämpfte sich Perez zweimal an Hamilton vorbei zurück – in Runde 10 und dann nach dem einzigen Boxenstopp des Briten. Perez ging auch an Russell vorbei, bevor alle drei Männer um einen Platz befördert wurden, als Max Verstappens Red Bull zum zweiten Mal in drei Rennen auslief.

Der Weltmeister hat bereits 46 Punkte Rückstand auf Leclerc – das entspricht knapp zwei Siegen.

“Wir liegen meilenweit zurück, und an den Meisterschaftskampf möchte ich im Moment gar nicht denken”, sagte er.

“Es ist wichtiger, Rennen zu beenden. Nicht ins Ziel zu kommen, ist ziemlich frustrierend und inakzeptabel. Wenn du um den Titel kämpfen willst, dürfen diese Dinge nicht passieren.”

Leclerc lieferte eine gelassene und beeindruckende Leistung ab, führte jede Runde an und fuhr die schnellste Runde, um in dieser Saison zum zweiten Mal zu gewinnen.

Aber es gab Elend auf der anderen Seite der Ferrari-Garage, nachdem Carlos Sainz als Neunter gestartet war, auf den 14. Platz zurückfiel und sich dann in der ersten Runde drehte. Norris wurde in seinem verbesserten McLaren Fünfter vor Teamkollege und Heimfavorit Daniel Ricciardo.

.

Add Comment