Fernsehkritiker und Fans lieben Sally Rooneys Debütroman und das neue Drama Conversations With Friends

Fans von Normal People, der überaus erfolgreichen BBC-Adaption von Sally Rooneys Roman über unglückliche Teenager-Liebhaber, sabbern bereits bei der Aussicht, dass ein weiterer Roman der Autorin diese Woche auf die Bildschirme kommt.

Conversations With Friends, ein 12-teiliges Drama unter der Regie von Regisseur Lenny Abrahamson und Co-Autorin Alice Birch, das auf Rooneys Roman von 2017 basiert, startet diesen Sonntag um 22 Uhr auf BBC Three – aber es ist nicht bei jeder TV-Rezension ausverkauft das Land.

Während Marianka Swain von The Telegraph fünf Sterne für die Serie verlieh, in der das ehemalige Ehepaar Frances und Bobbi eine verworrene Affäre mit der Schriftstellerin Melissa und ihrem Freund Nick hatte, bot Nick Hilton von The Independent eine ätzendere Einschätzung und deutete an, dass es so langsam war wie die der Wohltätigkeitsspaziergang des verstorbenen Captain Tom.

Die BBC ist bestrebt, den Erfolg von Normal People nachzuahmen; die während des Lockdowns ausgestrahlt wurde und in der die Geschichte von Connell und Marianne erstaunliche 62 Millionen Aufrufe auf dem iPlayer verzeichnete. Seine Stars, Paul Mescal und Daisy Edgar-Jones, wurden bald darauf auf beiden Seiten des Atlantiks berühmt.

Für Videos nach unten scrollen

Conversations with Friends wird diese Woche auf BBC Three starten und erzählen, wie das ehemalige Ehepaar Frances und Bobbi eine Affäre mit der Schriftstellerin Melissa und ihrem Freund Nick hat. Abgebildet von L-R: Bobbi (gespielt von Sasha Lane), Nick (gespielt von Joe Alwyn), Frances (gespielt von Alison Oliver) und Melissa (gespielt von Jemima Kirke)

Trotz des Versprechens eines rassigen Vierers waren die Kritiken für den 12-Teil gemischt.  Während The Telegraph vorschlägt, es sei eine „sensationelle Fortsetzung“ von Normal People, nannte The Independent es „einschläfernd“.

Trotz des Versprechens eines rassigen Vierers waren die Kritiken für den 12-Teil gemischt. Während The Telegraph vorschlägt, es sei eine „sensationelle Fortsetzung“ von Normal People, nannte The Independent es „einschläfernd“.

Das Drama sieht das Millennial-Paar Nick und Melissa von der Kunststudentin Frances (Mitte) und seiner ehemaligen Freundin Bobbi angezogen

Das Drama sieht das Millennial-Paar Nick und Melissa von der Kunststudentin Frances (Mitte) und seiner ehemaligen Freundin Bobbi angezogen

Kritiker gaben ihm gemischte Kritiken und viele feierten es als Hit und besser als normale Menschen im Jahr 2020

Kritiker gaben ihm gemischte Kritiken und viele feierten es als Hit und besser als normale Menschen im Jahr 2020

Conversations With Friends könnte die Zuschauer immer noch überzeugen, aber einige Kritiker waren nicht überzeugt.

Nick Hilton von The Independent schrieb: „Obwohl die Show zweifellos langsam, solipsistisch und selbstzufrieden ist, hat sie einen atmosphärischen Reiz. Es ist ein Fernseher, der so konzipiert ist, dass man ihn aus dem Augenwinkel betrachten kann, während man durch Instagram scrollt und Fremde gleichzeitig auf zwei Bildschirmen beobachtet.

Marianka Swain vom Telegraph war anderer Meinung und schrieb: „Die kreative Gruppe ist zurück, angeführt von Regisseur Lenny Abrahamson und Co-Autorin Alice Birch, und sie sind zu ihrem Siegerformat zurückgekehrt: 12 Episoden einer extrem bissigen halben Stunde, die jeden einfühlsam necken . angespannte Gefühle durch aufgeladene Stille, verschlüsselte Textnachrichten und intime, authentische Sexszenen.

Und Ed Power von der Irish Times ging noch weiter und beschrieb es als „überlegen“ gegenüber Normal People und schrieb: „Es klingt substanzieller als Normal People. Rooney-Fans werden ihre Freude daran haben. Für alle anderen wird der Wow-Faktor des prestigeträchtigen Dublin TV – wenn auch leer und gespenstisch – sicherlich auch seine eigenen Freuden bereiten.

Hier teilt FEMAIL eine Auswahl von Conversations With Friends-Rezensionen, damit Sie entscheiden können, ob es sich lohnt, sie anzusehen.

DER TELEGRAPH

Auswertung:

Marianka Swain schreibt: „Das Team hinter Normal People kommt zusammen, um eine weitere gefühlvolle, sexy und komplexe Kreation von Sally Rooney auf der Leinwand zum Leben zu erwecken. Kann Sally Rooneys zweite BBC-Adaption dem Wahnsinn der Normalbürger gerecht werden? Nun, wenn es um Gerechtigkeit geht, sollte diese sensationelle Fortsetzung genauso gut, wenn nicht sogar besser sein.

Marianka Swain war ein Fan der Show vor ihrer Veröffentlichung am Sonntag auf BBC Three (Bild: Frances und Bobbi)

Marianka Swain war ein Fan der Show vor ihrer Veröffentlichung am Sonntag auf BBC Three (Bild: Frances und Bobbi)

„Zugegeben, es ist nicht so unersättlich fleischlich wie Normal People, aber das liegt daran, dass wir uns von der jugendlichen Lust entfernt haben. Obwohl Conversations with Friends (BBC Three) eigentlich Rooneys erster Roman ist, ist es eine viel komplexere und herausforderndere Prämisse. Frances (gespielt von der magnetischen Newcomerin Alison Oliver) ist eine bisexuelle Studentin am Trinity College Dublin, die mit ihrer Ex-Freundin Bobbi Spoken-Word-Poesie aufführt.

Es ist eine erfinderische Dreier-Zeitbombe, und die Folgen sind herzzerreißend – und immer wieder überraschend.

ABENDSTANDARD

Auswertung:

Phoebe Luckhurst schreibt: „Als Roman ist Conversations With Friends außergewöhnlich: intensiv; zerebral; Politik; berauschend; eine stille Tour de Force, die ein Genre bitterer Nachahmer erfand. Er experimentiert mit Form und Text; Seine Charaktere experimentieren mit unkonventionellen Beziehungen. Diese Adaption ist eine verwässerte Version.

„Die Dialoge sind lebhaft und das Universum wunderschön, und die ganze Show ist manchmal berauschend, wenn auch oft etwas zu raffiniert. Mit 12 Folgen ist es auch lang und kann sich ziemlich ausgebeult anfühlen.

METRO

Auswertung:

Charlotte Manning von Metro sagte, dass die Chemie stimmte

Charlotte Manning von Metro sagte, die Chemie in der neuesten Adaption von Rooneys Werk sei „genau richtig“ (im Bild: Melissas Charakter)

Charlotte Manning schreibt: „Er ist eine der größten Hoffnungen der kürzlich neu gestarteten BBC Three für 2022, daher ist es keine Überraschung, dass der Sender erkennt, wie maßgeblich Conversations With Friends zu seinem Erfolg beitragen wird.

„Die vier Hauptdarsteller stimmen alle mit der Chemie überein, aber Oliver und Alwyn liefern einen besonderen Funken als Frances und Nick und fassen perfekt die Frustration und den tiefen emotionalen Konflikt inmitten des moralischen Dilemmas zusammen, eine Affäre mit genau der Person zu beginnen, die Sie wirklich wollen Zusammensein mit.’

FUNKPLÄNE

Auswertung:

Flora Carr schreibt: „Sally Rooneys Bestseller-Roman Conversations with Friends beginnt mit dem Satz ‚Bobbi und ich‘ und präsentiert unsere Erzählerin Frances als halbes Paket: Es gibt keine Frances ohne Bobbie.

„In ähnlicher Weise beginnt die melancholische neue TV-Adaption von BBC Three und Hulu mit einer Aufnahme der beiden besten Freundinnen, die zusammensitzen, ihre Köpfe über ein neues Gedicht gebeugt, das Frances geschrieben hat, während Bobbi es laut vorliest.

„Obwohl die Ex-Liebhaber, die zu Freunden wurden, den größten Teil der Serie damit verbringen, sich in andere Menschen zu verlieben, ist es ihre gegenseitige Liebe und eigensinnige Beziehung, die den Eckpfeiler der Serie bildet.

UNABHÄNGIG

Auswertung:

Nick Hilton schreibt: „Obwohl sie zweifellos langsam, solipsistisch und selbstzufrieden ist, hat die Show einen Ambient-Appeal. Es ist ein Fernseher, der so konzipiert ist, dass man ihn aus dem Augenwinkel betrachten kann, während man durch Instagram scrollt und Fremde gleichzeitig auf zwei Bildschirmen beobachtet.

Nick Hilton schlug vor:

Nick Hilton schlug vor: „Es ist ein Fernseher, der aus dem Augenwinkel betrachtet werden kann“ (Bild: Bobbi, gespielt von Sasha Lane)

„Und wenn Sie die Aussicht, das Leben eines Haufens ziemlich guter Millennials in einem Tempo zu sehen, das eher dem von Captain Tom als dem von Mo Farah ähnelt, nicht begeistert, gibt es viele Nahaufnahmen von schönen Menschen, die sich küssen, um Sie abzulenken.

„Das Problem der Erweiterung (oder Komprimierung) ist bei der Adaption von Romanen endemisch, aber das Tempo von Conversations with Friends fühlt sich so nachsichtig träge an, die Mitte (ob in Irland oder Kroatien) so bedrückend repetitiv, dass die Wirkung bestenfalls hypnotisch und hypnotisch ist , im schlimmsten Fall einschläfernd.

Conversations with Friends wird am Sonntag, den 15. Mai 2022 veröffentlicht und erscheint auf BBC One, BBC Three und BBC iPlayer für britische Zuschauer. Zuschauer aus den USA können die Serie mit 12 Folgen auf Hulu ansehen.

.

Add Comment