Gary Neville: Everton und Man United könnten Liverpools Titelgewinn EINFACHER machen als den von Man City

Gary Neville besteht darauf, dass Liverpools Titeleinlauf EINFACHER ist als der von Manchester City … weil sie als nächstes gegen „ENTSCHRECKLICHE“ Man United und Everton spielen!

  • Gary Neville hat behauptet, Liverpool habe einen leichteren Einlauf als Manchester City
  • Beide Mannschaften haben in dieser Saison noch sieben Premier-League-Spiele vor sich, um den Titel zu holen
  • City liegt derzeit einen Punkt vor Liverpool, das Titelrennen liegt gleichauf
  • Die Roten kamen am Sonntag zum 2:2-Unentschieden gegen City im Etihad von hinten
  • Neville bestand darauf, dass Teams wie Manchester United und Everton „entsetzlich“ waren
  • Die Ikone der Roten Teufel glaubt, dass diese beiden keine große Bedrohung für Liverpool darstellen werden

Gary Neville hat darauf bestanden, dass Liverpools Einzug in die Premier League aufgrund von Spielen gegen „entsetzliche“ Manchester United und Everton einfacher ist als die des Titelrivalen Manchester City.

Die Reds kamen am Sonntag in ihrem entscheidenden Showdown um den Titel zweimal von Rückstand zu einem 2: 2-Unentschieden gegen City im Etihad Stadium und ließen sie mit jeweils sieben verbleibenden Ligaspielen in dieser Saison einen Punkt hinter dem Tabellenführer zurück.

Die verbleibenden Spiele des amtierenden Meisters City werden allgemein als etwas einfacher angesehen als die von Liverpool, aber Neville behauptete, die schreckliche Form seines ehemaligen Vereins United und Frank Lampards Everton bedeuteten, dass es eigentlich Liverpool war, das es einfacher hatte.

Er sagte: „In der Premier League haben wir uns den Einlauf von City angesehen und denken, dass ‚das ein einfacherer Einlauf‘ ist. Aber eigentlich liegt das daran, dass wir uns historisch gesehen ein Merseyside-Derby und ein Spiel von Manchester United ansehen, das normalerweise in jeder anderen Saison ziemlich hart wäre.

„Um ehrlich zu sein, sind diese beiden Teams zu diesem Zeitpunkt entsetzlich, sodass sie einfacher sein könnten als jedes der Teams, die City hat. Watford kämpft um ihr Leben, Leeds muss noch Spiele gewinnen, Newcastle…

“Vor dem Spiel haben wir uns diesen Einlauf in Liverpool angesehen und dachten, außer Tottenham sind die anderen (nicht allzu schlecht) … Sie denken, es ist ein härterer Einlauf, aber das ist es nicht.”

Gary Neville hat darauf bestanden, dass Liverpool einen leichteren Einzug in die Premier League hat als Manchester City

Die Roten kamen am Sonntag zweimal von hinten zum 2: 2-Unentschieden gegen City im Etihad und ließen sie sieben Spiele vor Schluss einen Punkt hinter den Tabellenführern im Titelrennen der Premier League zurück

Die Roten kamen am Sonntag zweimal von hinten zum 2: 2-Unentschieden gegen City im Etihad und ließen sie sieben Spiele vor Schluss einen Punkt hinter den Tabellenführern im Titelrennen der Premier League zurück

Mitexperte Micah Richards warf ein: “Aber es ist ein härterer Einlauf, nicht wahr!”

Neville antwortete: „Ich würde lieber zu Hause gegen Manchester United und gegen Everton (wie Liverpool) als gegen West Ham (wie City) spielen.

Und Richards schlug zurück: „Man United gegen Liverpool ist immer noch ein gewaltiges Spiel, egal was passiert.

Neville antwortete: „Sie sprechen von historischen Darbietungen und historischen Emotionen. Hast du kürzlich Manchester United gesehen, Micah? Das kannst du nicht hineinbringen.’

Die Ikone von Manchester United kam jedoch zu dem Schluss, dass er dachte, City würde den Titel holen, und sagte: „Just City, kommt heute raus, nur City. Aber dahinter steckt keine Wissenschaft.

Neville behauptete, die schreckliche Form von Everton unter Frank Lampard (oben) bedeutet, dass das Merseyside-Derby in diesem Jahr ein einfacheres Spiel sein wird, als es ihre historische Rivalität vermuten ließ

Neville behauptete, die schreckliche Form von Everton unter Frank Lampard (oben) bedeutet, dass das Merseyside-Derby in diesem Jahr ein einfacheres Spiel sein wird, als es ihre historische Rivalität vermuten ließ

Die Ikone von Manchester United bezeichnete seinen ehemaligen Verein nach einer Niederlage gegen Everton auch als „entsetzlich“.

Die Ikone von Manchester United bezeichnete seinen ehemaligen Verein nach einer Niederlage gegen Everton auch als „entsetzlich“.

Liverpools starker Lokalrivale Everton, der letztes Jahr unter dem jetzigen Trainer von Real Madrid, Carlo Ancelotti, den 10. Platz belegte, hat diese Saison sehr enttäuscht und droht ernsthaft abzusteigen.

Lampards Toffees-Mannschaft liegt vier Punkte vor der Abstiegszone und Burnley auf dem 18. Platz und hatte vor dem 1:0-Sieg am Samstag gegen United sechs seiner letzten sieben Ligaspiele verloren und wurde im Viertelfinale des FA Cup mit 0:4 von Crystal Palace besiegt.

Ralf Rangnicks United, das in die Unsicherheit darüber verwickelt war, ob Erik ten Hag am Ende der Saison den Deutschen übernehmen wird, hatte in letzter Zeit ebenfalls Probleme.

Die Red Devils waren auf den Plätzen der Champions League, sind aber nach einer düsteren Leistung bei der Niederlage gegen Everton auf den siebten Platz zurückgefallen, sogar außerhalb der Plätze der Europa Conference League.

Neville twitterte nach der 0: 1-Niederlage von United gegen Everton am Samstag vernichtende Kritik

Neville twitterte nach der 0: 1-Niederlage von United gegen Everton am Samstag vernichtende Kritik

United hat in den letzten sieben Spielen nur einen Sieg eingefahren, darunter das Ausscheiden aus der Champions League gegen Atletico Madrid, ein Heim-Unentschieden gegen den abstiegsbedrohten Watford und eine 4: 1-Niederlage gegen den Rivalen City.

Club-Star Neville sagte weiterhin, dass beide Mannschaften „außergewöhnlich“ seien und in ihrem spannenden Aufeinandertreffen am Wochenende echten Mut bewiesen hätten.

Er fügte hinzu: „Gut gemacht für Liverpool, da City in der ersten Halbzeit außergewöhnlich war. Es gab Qualität, aber es war manchmal hektisch. Man konnte am Ende sehen, als sie sich gegenseitig zu Fall brachten, dass sie ein wenig in Panik gerieten, als sie an den Gegenangriff dachten.

„Aber sie sind außergewöhnliche Teams. Was ich am meisten an ihnen bewundere, ist aus defensiver Sicht. Ich weiß nicht, wie sie das machen. Sie drängen 10 Minuten vor Schluss hoch auf das Spielfeld.

“Der Mut, das gegen die Besten der Welt mit den besten Passgebern und besten Läufern zu tun, ist unglaublich.”

Anzeige

.

Add Comment