Ryan Reynolds findet bei der Darmspiegelung vor der Kamera einen „extrem subtilen Polypen“.

Ryan Reynolds entdeckt „extrem subtilen Polypen“ während einer „lebensrettenden“ Darmspiegelung vor der Kamera

  • Ryan Reynolds entdeckt in einem neuen YouTube-Video einen „extrem subtilen Polypen“, während er sich einer „potenziell lebensrettenden“ Darmspiegelung vor der Kamera unterzieht
  • „Es ist ein einfacher Schritt, der buchstäblich, und ich meine buchstäblich, Ihr Leben retten könnte“, sagte der dreifache Vater den Zuschauern.
  • Nach der 30-minütigen Untersuchung wurde Reynolds von seinem Arzt mitgeteilt, dass sie einen „extrem subtilen Polypen“ gefunden hätten.
  • Das Video wurde in Zusammenarbeit mit den Organisationen Lead from Behind und der Colorectal Cancer Alliance produziert
  • Anfang dieses Jahres sprach Reynolds während eines Interviews mit CBS am Sonntagmorgen auch über psychische Probleme, einschließlich eines lebenslangen Kampfes mit Angstzuständen.

Ryan Reynolds entdeckt einen „extrem subtilen Polypen“, als er sich in einem neuen YouTube-Video mit Rob McElhenney vor der Kamera einer „potenziell lebensrettenden“ Darmspiegelung unterzieht.

Während er das Bewusstsein für Darmkrebs schärfte, gab der 45-jährige Deadpool-Star bekannt, dass er nur zugestimmt hatte, das Verfahren an die Öffentlichkeit zu bringen, wenn McElhenney, ebenfalls 45, Walisisch lernte.

„Es ist ein einfacher Schritt, der buchstäblich, und ich meine wörtlich, Ihr Leben retten könnte“, sagte der dreifache Vater den Zuschauern des medizinischen Screenings, bei dem das Rektum und der untere Darm auf Beweise untersucht werden.

Bewusstsein: Ryan Reynolds entdeckt „extrem subtilen Polypen“, als er sich in einem neuen YouTube-Video mit Rob McElhenney vor der Kamera einer „potenziell lebensrettenden“ Darmspiegelung unterzieht

Nach der 30-minütigen Untersuchung wurde Reynolds von seinem Arzt mitgeteilt, dass sie einen „extrem subtilen Polypen“ gefunden hätten.

„Es hat Ihnen möglicherweise das Leben gerettet – ich mache keine Witze, ich bin nicht übermäßig dramatisch“, sagte der Arzt dem Free Guy-Schauspieler. »Das ist genau der Grund, warum Sie das tun. Sie hatten keine Symptome.

Nachdem er den Polypen entfernt hatte, bemerkte er: „Sie unterbrechen den natürlichen Verlauf einer Krankheit oder eines Prozesses, der zu Krebs hätte führen und alle möglichen Probleme verursachen können.“

Screening: Während er das Bewusstsein für Dickdarmkrebs schärfte, gab der 45-jährige Deadpool-Star bekannt, dass er nur zugestimmt hatte, das Verfahren an die Öffentlichkeit zu bringen, wenn McElhenney, ebenfalls 45, Walisisch lernte

Screening: Während er das Bewusstsein für Dickdarmkrebs schärfte, gab der 45-jährige Deadpool-Star bekannt, dass er nur zugestimmt hatte, das Verfahren an die Öffentlichkeit zu bringen, wenn McElhenney, ebenfalls 45, Walisisch lernte

„Es ist ein einfacher Schritt, der buchstäblich, und ich meine wörtlich, Ihr Leben retten könnte“, sagte der dreifache Vater den Zuschauern des medizinischen Screenings, das das Rektum und den unteren Darm auf der Suche nach Anomalien und Krankheiten untersucht.

Lustig: McElhenney konnte nicht anders, als über seinen Kumpel zu lachen, der scherzte, er könne es nicht

Lustig: McElhenney konnte nicht anders, als sich über seinen Kumpel lustig zu machen, der scherzte, er könne nichts falsch machen, wenn er sich mit Reynolds vergleicht

McElhenney konnte nicht anders, als sich über seinen Kumpel lustig zu machen, der scherzte, er könne nicht „sich irren, wenn er sich mit Reynolds vergleicht“.

„Entweder sie finden nichts und das bedeutet, dass mein Dickdarm sauberer war als seiner, oder sie finden einen Polypen und er ist entweder größer als seiner, was großartig ist, oder er ist kleiner als seiner, was bedeutet, dass ich weniger Chancen hatte, Krebs zu bekommen – entweder Weg, ich gewinne“, scherzte er.

Während McElhenney drei Polypen hatte, wurde ihr gesagt, dass sie „keine große Sache“ seien.

„Entweder sie finden nichts und das bedeutet, dass mein Dickdarm sauberer war als seiner, oder sie finden einen Polypen und er ist entweder größer als seiner, was großartig ist, oder er ist kleiner als seiner, was bedeutet, dass ich weniger Chancen hatte, Krebs zu bekommen – entweder Weg, ich gewinne”, scherzte er

Gutes tun: Das Video wurde in Zusammenarbeit mit den Organisationen Lead from Behind und der Colorectal Cancer Alliance produziert

Gutes tun: Das Video wurde in Zusammenarbeit mit den Organisationen Lead from Behind und der Colorectal Cancer Alliance produziert

Offenes Buch: Anfang dieses Jahres sprach Reynolds in einem Interview mit CBS am Sonntagmorgen auch über psychische Probleme

Offenes Buch: Anfang dieses Jahres sprach Reynolds in einem Interview mit CBS am Sonntagmorgen auch über psychische Probleme

Das Video wurde in Zusammenarbeit mit Lead-from-Behind-Organisationen und der Colorectal Cancer Alliance produziert.

Anfang dieses Jahres sprach Reynolds in einem Interview mit CBS am Sonntagmorgen auch über psychische Probleme.

„Ich hatte wirklich mein ganzes Leben lang Angst“, verriet er. „Und weißt du, ich habe das Gefühl, dass ich zwei Teile meiner Persönlichkeit habe, die übernimmt, wenn das passiert.“

Der vermeidbare Krebs, der fast 20 % der amerikanischen Erwachsenen betrifft

Was ist Darmkrebs:

Dickdarmkrebs – auch Darmkrebs genannt – beginnt meist im Dickdarm/Darm.

Bei etwa einem von 20 Amerikanern wird die Krankheit diagnostiziert.

Die Krankheit betrifft normalerweise Menschen über 50 und beginnt mit gutartigen Polypen. Im Laufe der Zeit können Polypen krebsartig werden.

Etwa 20-30 % der Dickdarmkrebspatienten entwickeln die Krankheit als Folge gutartiger Polypen.

Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von Darmkrebs – insbesondere bei Eltern oder Geschwistern – oder mit einer Vorgeschichte von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa seit mehr als acht Jahren sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Polypen können bei manchen Patienten nur wenige oder gar keine Symptome verursachen, und es werden regelmäßige Screening-Tests empfohlen.

Darmkrebs kann auf verschiedene Weise behandelt werden, einschließlich Operation, Strahlentherapie und medikamentöser Behandlung wie Chemotherapie, zielgerichteter Therapie und Immuntherapie.

Durch Früherkennung durch Darmspiegelung und Entfernung von Polypen kann der Erkrankung vorgebeugt werden.

Das Durchschnittsalter, in dem Patienten mit der Darmkrebsvorsorge beginnen, liegt bei 45 Jahren. Menschen mit einer Familiengeschichte der Krankheit wird empfohlen, sich früher testen zu lassen.

Symptome:

  • Veränderung der Stuhlgewohnheiten mit Durchfall, Verstopfung oder Gefühl der unvollständigen Entleerung
  • Dünner oder weicher Stuhlgang
  • Blut oder Schleim im Stuhl
  • Bauchschmerzen, Blähungen und Krämpfe
  • Anal- oder Rektalschmerzen
  • Klumpen im Anus oder Rektum
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Ermüdung
  • Unerklärliche Anämie

Quelle: Australischer Krebsrat, Mayo-Klinik, ASCRS

Werbung

.

Add Comment