Scottie Scheffler GEWINNT das Augusta Masters vor Rory McIlroy in einer dominanten Leistung von der Nummer 1 der Welt

Das einzige, was Rory McIlroy Scottie Scheffler an einem unvergesslichen letzten Tag beim 86. Masters nicht an den Kopf geworfen hat, war die Küchenspüle – und trotzdem war es nicht genug.

McIlroy in seiner großartigsten Form chippte zweimal und lochte einen unverschämten Bunkerschlag am 18. auf seinem Weg zu einer 64 ein, um die niedrigste Endrunde in der Geschichte des Masters zu erreichen.

Eine solche Freude bei einem Major hat der Nordire seit seinem letzten Sieg 2014 nicht mehr erlebt, als er die Arme in die Luft und den Schläger in den Bunker warf.

„So glücklich war ich noch nie auf einem Golfplatz“, sagte er hinterher, als sie seinen wunderbaren Schlag aus dem Sand wiederholten.

Der dreimalige Masters-Champion Sir Nick Faldo fügte im amerikanischen Fernsehen hinzu: “Ich habe Gänsehaut, wenn ich diesen Schuss sehe, ich zittere.”

Sonntags in Augusta. Im Golf gibt es wirklich nichts Vergleichbares.

Scottie Scheffler (rechts) hat das Masters-Turnier in Augusta nach einer dominanten Vorstellung gewonnen

Scheffler konnte seinen Stolz nicht verbergen, als Hideki Matsuyama (links) sich darauf vorbereitete, ihn zum Champion zu krönen

Scheffler konnte seinen Stolz nicht verbergen, als Hideki Matsuyama (links) sich darauf vorbereitete, ihn zum Champion zu krönen

Vorjahressieger Matsuyama übergab Scheffler die berühmte und begehrte Green Jacket (oben)

Vorjahressieger Matsuyama übergab Scheffler die berühmte und begehrte Green Jacket (oben)

Ein emotionaler Scheffler wurde von Caddy Tim Scott (links) umarmt, nachdem er seinen ersten Major gewonnen hatte

Das Gebrüll war unglaublich. »Das lauteste, was ich je gehört habe«, sagte Rory. Es führte den ganzen Weg zurück zum 14. Abschlag und stellte dem coolen 25-jährigen aus Texas, der einen Vorsprung von drei Schlägen hatte, aber noch fünf gruselige Löcher zu absolvieren hatte, die richtigen Fragen.

Konnte Scheffler die Nerven behalten? An seiner Seite hatte Cam Smith seinen verloren, die Gedanken des Australiers waren völlig durcheinander, nachdem das 12., das gefährliche Par 3, bekannt als die Goldene Glocke, erneut geläutet hatte.

Smith fand das Wasser mit seinem Abschlag und machte einen dreifachen Bogey Six, seine Augen jetzt so leer wie die eines Boxers, der gerade zu Boden geworfen wurde.

So erstaunlich es jetzt scheint, es ist erst zwei Wochen her, dass die Leute in Frage stellten, ob Scheffler eine würdige neue Nummer eins der Welt sei. Jetzt hat er das Masters auf die harte Tour gewonnen, drei Tage in Folge in der letzten Gruppe gespielt und das ganze Wochenende von vorne geführt, als ein Revolverheld wie McIlroy alles gegeben hat und alles geglückt ist.

Es genügt zu sagen, dass niemand Scheffler jetzt in Frage stellt, nachdem er der erste Golfer seit Arnold Palmer im Jahr 1960 war, der Augusta bereits mit vier Siegen für die Saison verließ, einschließlich eines wertvollen ersten Majors.

Wenn McIlroys Dreier am 18. der bemerkenswerteste Birdie des Tages war, war der von Scheffler am 14. der beeindruckendste. Es ist eines dieser Grüns, wo das eigentliche Ziel so klein ist, aber er fand es mit einem Wedge, sein Ball landete nur 5 Fuß entfernt. Was für eine Reaktion auf eines dieser einschüchternden Augusta-Gebrüll.

Der 25-Jährige küsste seine Frau Meredith (links) auf dem 18. Grün, nachdem er den siegreichen Putt eingelocht hatte

Der 25-Jährige küsste seine Frau Meredith (links) auf dem 18. Grün, nachdem er den siegreichen Putt eingelocht hatte

Die Nummer 1 der Welt hebt vor Freude die Arme, nachdem er das prestigeträchtige Turnier mit drei Schlägen gewonnen hat

Die Nummer 1 der Welt hebt vor Freude die Arme, nachdem er das prestigeträchtige Turnier mit drei Schlägen gewonnen hat

Scheffler führte über einen Großteil des Turniers und behielt die ganze Zeit über die Fassung, um zu triumphieren

Scheffler führte über einen Großteil des Turniers und behielt die ganze Zeit über die Fassung, um zu triumphieren

An seiner Seite verlor Cameron Smith (im Bild) seine Fassung, die Gedanken des Australiers waren völlig durcheinander, nachdem das 12., das gefährliche Par 3, bekannt als die Goldene Glocke, erneut geläutet hatte

An seiner Seite verlor Cameron Smith (im Bild) seine Fassung, die Gedanken des Australiers waren völlig durcheinander, nachdem das 12., das gefährliche Par 3, bekannt als die Goldene Glocke, erneut geläutet hatte

So wie er es bei nervlosen Par-Putts aus 10 Fuß am 11. und 12. getan hatte, versenkte Scheffler den Birdie-Einsatz. Er folgte mit zwei weiteren erstaunlichen Schlägen auf dem 15. Par 5 und landete in zwei für ein weiteres Birdie. Fünf klar. Spiel ist aus. Geben Sie diesem Mann die verdienteste aller grünen Jacken.

Am Ende zählten drei Putts aus 4 Fuß am 18. kein Jota, da er für einen Moment die Konzentration verlor.

Scheffler endete dennoch mit einer 71 für einen Drei-Schlag-Sieg über McIlroy, mit Irlands Shane Lowry Dritter, nachdem er auch am 18. gespielt hatte, zusammen mit dem geschockten Smith, der seine Sinne bewundernswert über die letzten Löcher klärte. Open-Champion Collin Morikawa, der mit Rory spielte und selbst eine feine 67 schoss, wurde Fünfter.

Nach all der Aufregung um das Comeback von Tiger Woods war es nur passend, dass die von ihm inspirierte Generation nach seinem Abgang von der Bühne eine fulminante Show hinlegte. McIlroy wuchs mit Postern von Tiger an seiner Schlafzimmerwand auf. Scheffler trug für die Finalrunde von Tiger patentierte Golfschuhe.

Nach einer ausgesprochen durchwachsenen Wetterwoche war die Rettung einer dieser gesegneten Frühlingstage in Georgia mit warmem Sonnenschein, der die Spieler auf ihrem Weg zum ersten Abschlag begrüßte.

Mit zehn Schlägen Rückstand zu Beginn des Spiels wusste McIlroy, dass nichts anderes übrig war, als auf Pleite zu gehen. An den häufigen Bitten, die seinen Eisenschlägen folgten, konnte man erkennen, dass er mit den feinsten Rändern spielte.

Rory McIlroy warf Scheffler alles außer der Küchenspüle zu, aber es war immer noch nicht genug

Rory McIlroy warf Scheffler alles außer der Küchenspüle zu, aber es war immer noch nicht genug

Der Nordire McIlroy in seiner großartigsten Form chippte zweimal und lochte einen unverschämten Bunkerschuss am 18. auf seinem Weg zu einer 64 ein, um die niedrigste Endrunde in der Geschichte des Masters zu erreichen

Der Nordire McIlroy in seiner großartigsten Form chippte zweimal und lochte einen unverschämten Bunkerschuss am 18. auf seinem Weg zu einer 64 ein, um die niedrigste Endrunde in der Geschichte des Masters zu erreichen

Doch gerade dann spielt er oft am besten. Nicht nur Tiger ist zurück, sondern auch der echte Rory. Was für eine Woche.

Während der gesamten Veranstaltung war McIlroys Fahrweise fantastisch gewesen, aber er hatte es versäumt, einen Vorteil daraus zu ziehen. Jetzt schlug er Kapital und begann beim ersten mit einem Keil, der 8 Fuß entfernt endete. Beim dritten war er den ganzen Tag der einzige Spieler, der das Grün fuhr, und er puttete zu zweit für ein weiteres Birdie.

Man braucht Glücksmomente, um bei Augusta unterzugehen, und er hat am 7. einen mit einem schlüpfrigen Chip-In für ein Birdie. Ein weiteres Birdie kam am 8. und dann ein weiterer Chip-In für eine Drei am 10. Platz.

Am 11. Loch lochte er einen entscheidenden Momentum-Saver für Par aus 10 Fuß und schlug dann am 13. ein fabelhaftes Eisen über Rae’s Creek auf 8 Fuß. Als er das für einen Adler drei einrollte, war er für die Runde sieben unter und plötzlich schien alles möglich zu sein.

Ein schlechtes Dreierholz am 14. bedeutete, dass er mit seiner Annäherung nur die Vorderseite des Grüns finden konnte. Auf diesem Grün, auf dem ein Elefant begraben zu sein scheint, spielte er einen exquisiten Chip, indem er einen der unverschämten Buckel benutzte, wobei der Ball nur 18 Zoll vom Loch entfernt zurückkam.

In 52 Runden in Augusta hat McIlroy nur einen Eagle bei Par 5 auf Platz 15 gemacht, und der Drive wurde erneut verlassen, was ihn hinter den Bäumen blockierte.

Nach all der Aufregung um das Comeback von Tiger Woods (Bild oben) war es nur passend, dass die Generation, die er inspirierte, nach seinem Abschied von der Bühne eine großartige Show hinlegte

Nach all der Aufregung um das Comeback von Tiger Woods (Bild oben) war es nur passend, dass die Generation, die er inspirierte, nach seinem Abschied von der Bühne eine großartige Show hinlegte

McIlroy dachte, sein Wedge-Ansatz sei perfekt, aber er sprang auf 12 Fuß und verfehlte das Zielregal, das er anstrebte, um Zentimeter. “Wie viel hat das übersprungen?” sagte er zu seinem Caddy und ließ sich auf die Hüften fallen. Der Birdie-Putt hüpfte qualvoll am Loch vorbei.

Es sah alles aus, als er am 18. von Bunker zu Bunker ging, aber dann kam dieser magische Moment, um die einzige Bogey-freie Runde der ganzen Woche zu beenden.

Es hat ihm nicht den Karriere-Grand-Slam eingebracht, aber wenn es ihm nicht sein Mojo in Bezug auf die Majors im Allgemeinen zurückgibt, dann wird es nichts. Er wünscht sich wahrscheinlich, dass die USPGA-Meisterschaft im nächsten Monat in Tulsa morgen beginnen könnte.

Kurz nach McIlroys Schuss lochte Morikawa aus demselben Bunker ebenfalls für ein Birdie ein. Das Niveau dieser jungen Spieler ist mittlerweile so hoch, dass es geradezu lächerlich ist.

Typisch Rory, der Golf-Nerd. Er warf seine Arme in die Luft, als Morikawa seinen Sandschuss verlochte, als wäre er nur ein weiterer Patron. Das Paar ging Arm in Arm vom 18. Grün. Dies ist vielleicht nicht das einzige Mal, dass Sie sie dieses Jahr Darts aufeinander werfen sehen.

Aber es war Schefflers Woche, so wie es bisher Schefflers Jahr war. Vierzehn Tage, nachdem er sich an der Spitze der Welt gefühlt hat, ist die Nummer eins des Spiels auf eine noch höhere Ebene aufgestiegen.

.

Add Comment