UFC 273: Alexander Volkanovski dominiert „Korean Zombie“ Chan Sung Jung

Alexander Volkanovski (rechts) machte seine erste Titelverteidigung seit einem zermürbenden Sieg über Brian Ortega im September

UFC-Weltmeister im Federgewicht, Alexander Volkanovski, lieferte mit dem Sieg über „The Korean Zombie“ Chan Sung Jung bei UFC 273 die dominanteste Titelverteidigung seiner Regentschaft ab.

Der Australier Volkanovski, 33, sah eine Klasse besser aus als der zweifache Titel-Herausforderer Jung, als er seinen Gegner in Jacksonville, Florida, überholte und besiegte.

Er stoppte ihn mit Streiks, um einen TKO-Sieg in der vierten Runde zu erringen.

Volkanovski startete gut und verdiente sich Jungs Respekt mit seinem Boxen, als er die ersten fünf Minuten die Oberhand behielt und den Südkoreaner in den letzten Sekunden der Runde fallen ließ.

Der Champion brachte Jung in Runde zwei erneut mit einem großen linken Haken zum Wackeln und ließ ihn dann zum zweiten Mal mit einer kraftvollen Zwei-Schlag-Kombination fallen, als er in den ersten Runden die Kontrolle über den Wettbewerb übernahm.

Jung versuchte sich in Runde drei zurück in den Wettbewerb zu kämpfen und hatte mit seinen Gegenschlägen einige Erfolge, aber Volkanovskis Schläge hatten zu viel Kraft für den Herausforderer, als er seinen Mann zum dritten Mal fallen ließ und ihn dann mit Bodenschlägen beinahe erledigt hätte als das Horn ertönte, um die Runde zu beenden.

Es gab einige Zweifel, ob Jung für die vierte Runde herauskommen durfte, aber nachdem er es getan hatte, brauchte es nur ein paar schwere Schläge von Volkanovski, um Schiedsrichter Herb Dean zu zwingen, einzugreifen und den Kampf nach nur 45 Sekunden zu beenden runden.

Dies bedeutete, dass Volkanovski seinen Titel behielt und seine bemerkenswerte Siegesserie auf 21 Kämpfe verlängerte, als er seinen Rekord auf 24-1 verbesserte.

„Ich habe dir vor diesem Kampf die ganze Woche gesagt, dass ich gerade auf einem anderen Level bin“, sagte er nach seinem Sieg.

„Ich kann nicht aufgehalten werden, und ich habe es dir nur gezeigt. Er hat tatsächlich viel mehr genommen, als ich wollte. rein.”

Sterling schränkt Split-Decision ein, um Titel zu vereinheitlichen

UFC-Champion im Bantamgewicht Aljamain Sterling besiegten Interims-Champion Petr Yan in ihrem Titelrückkampf im Bantamgewicht, um die Meisterschaft zu vereinen und die Kontroverse ihres ersten Kampfes zu begraben, aber ein neuer Streit tauchte auf, nachdem das Matchup zu einer getrennten Entscheidung geführt hatte.

Nach einer hart umkämpften Eröffnungsrunde dominierte der 32-jährige New Yorker Sterling die Runden zwei und drei, bevor er in den Meisterschaftsrunden ein temperamentvolles Comeback des Russen Yan abwehrte und von den Octagonside-Juroren mit 48-47, 47-48, 48-47 bewertet wurde .

Dies bedeutete, dass Sterling seinen Status als unangefochtener Champion festigte, nachdem er den Titel durch Disqualifikation gewonnen hatte, nachdem ein illegales Knie von Yan den Amerikaner dazu gebracht hatte, in seinem ersten Titelkampf nicht weiterzumachen.

Diesmal gab es während der Aktion jedoch keine solche Kontroverse, da Sterling seine Grappling-Fähigkeiten einsetzte, um den 29-jährigen Yan in der zweiten und dritten Runde zu dominieren, als er versuchte, eine Submission zu finden.

Yan kam mit einer besseren Runde in Runde vier zurück, um einen entscheidenden letzten Frame vorzubereiten, und der Russe wehrte Sterlings unerbittliche Takedown-Versuche gut ab, bevor er mit einem großen fliegenden Knie traf, als der ehemalige Champion den stärkeren der beiden beendete.

Das bedeutete, dass das Ergebnis auf dem Spiel stand, während beide Kämpfer auf die Scorecards der Richter warteten, und es war Sterling, der den Sieg holte, um den 21. Sieg seiner Karriere zu erringen und seine Siegesserie auf sieben Kämpfe auszudehnen.

“Ich weiß, dass ich hier sehr stark gezweifelt habe. Die Leute haben mich nach meinem letzten Auftritt abgeschrieben, aber ich habe euch gesagt, das war ein großer Schluckauf”, sagte Sterling nach seinem Sieg.

Yan bestritt die Wertung der Richter und sagte, er habe drei der fünf Runden gewonnen, bevor er einen zweiten Rückkampf mit „The Funkmaster“ forderte.

Chimaev gewinnt Thriller mit drei Runden

Chamzat Chimaev
Khamzat Chimaev gab im Juli 2020 sein professionelles UFC-Debüt

Unbesiegter schwedischer Anwärter im Weltergewicht Chamzat Chimaev holte den wichtigsten – und am härtesten verdienten – Sieg seiner UFC-Karriere mit einem einstimmigen Entscheidungssieg über den zweitplatzierten Herausforderer Gilbert Burns.

Der dreimalige schwedische Freestyle-Wrestling-Champion Chimaev und der dreimalige Jiu-Jitsu-Weltmeister Burns boten einen spannenden Kampf, der nach 15 Minuten atemberaubender Hin- und Her-Action bis auf die Scorecards der Jury ging.

Chimaev hatte seine ersten vier Kämpfe in der UFC komplett dominiert, als er mit einem Quartett beeindruckender Finishs auf die große Bühne stürmte. Aber gegen Burns wurde der 27-Jährige an seine Grenzen gebracht, als er zum ersten Mal in seiner Karriere gezwungen war, bis ganz nach vorne zu kämpfen.

Chimaev startete schnell und brachte Burns früh in Schwierigkeiten, als er den Brasilianer fallen ließ und drohte, mit Bodenschlägen fertig zu werden. Aber ‘Durinho’ blieb hart und überlebte den frühen Angriff, bevor er mit einigen soliden Schlägen seinen eigenen Erfolg feierte.

Dann drehte Burns in Runde zwei die Hitze auf und betäubte Chimaev mit einer riesigen rechten Hand, als er drohte, den Spieß gegen den ungeschlagenen Schweden umzudrehen. Der Kampf wurde dann zu einem Schlagabtausch, bei dem sich beide Männer mit großen Streiks verbanden, als die Menge von Jacksonville auf die Beine gebracht wurde.

Das bedeutete, dass der Kampf auf dem Weg in die letzte Runde in der Schwebe war, und beide Männer tauschten weitere riesige Schüsse in einem atemlosen letzten Frame, als der Kampf bis zum letzten Horn ging.

Die Richter waren sich über das endgültige Urteil einig, wobei alle drei den Kampf mit 29-28 zugunsten von Chimaev erzielten, der seine perfekte professionelle Bilanz auf 11-0 verbesserte und sofort mit 170 Pfund ins Titelgespräch einstieg.

Aber bevor er eine Chance auf die Krone im Weltergewicht bekommt, steht für Chimaev möglicherweise bereits sein nächster Test an. UFC-Präsident Dana White gab Anfang dieser Woche bekannt, dass er versuchen würde, Chimaev später in diesem Sommer in einem Main Event gegen den ehemaligen Interims-Champion Colby Covington zu buchen .

Dern nähert sich dem Titelschuss im Strohgewicht

Früher in der Nacht, ehemaliger brasilianischer Jiu-Jitsu-Weltmeister Mackenzie Dern holte den größten Sieg ihrer UFC-Karriere mit einem Split-Decision-Sieg über die Dauerkandidatin Tecia Torres.

In einem engen Kampf, bei dem die Richter nach drei Runden gespalten waren, kam die 29-jährige Dern dem Ende des Kampfes in einer dominanten zweiten Runde am nächsten, in der sie drohte, der 32-jährigen Torres die erste Unterbrechungsniederlage ihrer Karriere zuzufügen. Aber obwohl er eine Reihe von Einsendungen versuchte, konnte Dern ‘The Tiny Tornado’ nicht zum Tapen zwingen.

Dies bedeutete, dass die Richter zum Einsatz gerufen wurden, wobei die getrennte Entscheidung mit 28: 29, 29: 28, 29: 28 in Derns Richtung ging.

Der Eröffnungs-Hauptkartenkampf des Abends sah Dänemarks olympische Silbermedaillen-Gewinnerin Markus Madsen holen Sie sich einen einstimmigen Entscheidungssieg über den Octagon-Veteranen Vinc Pichel.

Der 37-jährige Madsen baute seinen ungeschlagenen Rekord mit 30-27, 30-27, 29-28 auf 12-0 aus.

Im vorläufigen Kartenkampf des Abends, Irlands Ian Garri holte den zweiten Sieg seiner UFC-Karriere mit einem einstimmigen Entscheidungssieg über den Amerikaner Darian Weeks.

Der ungeschlagene Garry, 24, stürmte bei seinem Octagon-Debüt im vergangenen November mit einem Knockout in der ersten Runde gegen Jordan Williams in die UFC, aber in den Jacksonville Weeks stellte er einen viel strengeren Test dar, als er den ehemaligen Cage Warriors-Champion auf Distanz nahm.

“Am Ende des Tages sind es 15 Minuten im Käfig – ich bin nicht glücklich damit, ich mag es, Kämpfe zu beenden”, gab er zu.

“Aber es ist Erfahrung und wie ich schon sagte, ich bin noch nicht perfekt.”

Garry kündigte dann einige große persönliche Neuigkeiten an, bevor er UFC-Präsident Dana White und die Matchmaker Mick Maynard und Sean Shelby aufforderte, seinen Zeitplan in den kommenden Monaten zu packen.

„Ich weiß, dass ich noch viel lernen muss, aber meine Frau ist schwanger, wir erwarten Ende des Jahres“, sagte er.

„Dana! Mick! Sean! Bring sie in eine Reihe, ich werde sie ausknocken.

Add Comment